ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com
vetschau/Spreewald

Erneute Aufstallungspflicht von Geflügel zur Eindämmung der Vogelgrippe

Seit Mitte Oktober 2021 wird ein verstärktes Auftreten von hochpathogener Aviärer Influenza des Subtyps H5N1 bei Wildvögeln in Deutschland festgestellt. Nach einer Risikoeinschätzung des Friedrich-Loeffler-Institutes vom 26.10.2021 wird das Risiko einer Ausbreitung des Virus HPAIV H5 bei Wildvögeln sowie einer Übertragung auf gehaltene Vögel in Deutschland als hoch eingestuft. Freilandhaltungen sind besonders gefährdet.

Das gesamte Stadtgebiet Vetschau und der Gemeindeteil Lobendorf sowie der zum Ortsteil Laasow gehörenden Gemeindeteil Tornitz wurden jetzt zu Risikogebieten erklärt.

In den Risikogebieten darf Geflügel nur entweder in geschlossenen Ställen oder unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringenvon Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss (Schutzvorrichtung), gehalten werden.

Die Tierseuchenallgemeinverfügung des Landkreises OSL informiert über die Details. Die Verfügung kann -hier- eingesehen werden.

Jeder Tierhalter ist verpflichtet, der zuständigen Behörde unter Angabe seines Namens, seiner Anschrift und der Anzahl der im Jahresdurchschnitt voraussichtliche gehaltenen Tiere, ihrer Nutzungsart und ihres Standortes, bezogen auf die jeweilige Tierart, anzuzeigen. Änderungen sind unverzüglich anzuzeigen. Für diesbezügliche Rückfragen steht Ihnen das Amt für Veterinärwesen, Lebensmittelüberwachung und Landwirtschaft unter der Rufnummer 03573 870-4401 gern zur Verfügung.