ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com
vetschau/Spreewald

Ausbau der L54 in Vetschau: Baustart des 1. Bauabschnittes am 17. Juni

Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg hat den Auftrag für den grundhaften Ausbau der Landestraße 54 in der Ortsdurchfahrt Vetschau, beginnend in der Wilhelm-Pieck-Straße hinter dem Kreisverkehr am Hospitalplatz bis vor dem Kreisverkehr Richtung Burg in der Juri-Gagarin-Straße, an die Arbeitsgemeinschaft EUROVIA Verkehrsbau GmbH und STRABAG AG vergeben. Die Finanzierung der Baumaßnahme erfolgt über den Landesbetrieb Straßenwesen, die Stadt Vetschau und den Wasserverband Calau.

Der Baustart des 1. Bauabschnittes ist für den 17.06.2024 vorgesehen. Das Gesamtvorhaben wird voraussichtlich, nach einer Bauzeit von mehr als zwei Jahren, im August 2026 fertiggestellt werden.

Die umfassende Straßensanierung von der Altstadt bis zum Bahnhof auf einer Länge von rund 1,3 Kilometern soll die Verkehrssicherheit und die Verkehrsqualität in der Stadt Vetschau verbessern. Die Straße wird auf eine Breite von 6,50 Metern ausgebaut sowie die Geh- und Radwege, die Regenentwässerung und die Trinkwasserleitung in Abschnitten erneuert. Am Knotenpunkt Wilhelm-Pieck-Straße mit der Juri-Gagarin-Straße entsteht ein neuer Kreisverkehr.

Die Durchführung erfolgt in mehreren Bauabschnitten. Der 1. Bauabschnitt beginnt hinter dem Kreisverkehr Hospitalplatz und endet im Bereich des Friedhofs. Beim Bau im 2., 3. und 4. Bauabschnitt, zwischen Friedhof und dem neuen Kreisverkehr, werden außerdem Leitungen zur Herstellung des neuen Kreisverkehrs umverlegt. Der 5., 6. und 7. Bauabschnitt umfasst die Herstellung eines Seitenarms des Kreisverkehrs und den Ausbau der Juri-Gagarin-Straße.

Der Verkehr wird über eine großräumige, überörtliche Umleitung geführt. Aus Richtung Norden über Lübben, Straupitz und Burg. Aus Richtung Süden über Cottbus, Kolkwitz, Werben und Burg.
Der Anlieger- und Gewerbeverkehr wird, bis auf kleine Einschränkungen, gewährleistet bleiben und über innerörtliche Umleitungen geregelt.
Veränderungen in den Buslinien des ÖPNV sind den Aushängen bzw. den Mitteilungen auf der Homepage zu entnehmen.

Der Landesbetrieb Straßenwesen bittet für alle entstehenden Einschränkungen während der Bauzeit um Verständnis.