vetschau/Spreewald

Ein Informationskompass für Senioren

Was gibt es eigentlich für Angebote für Senioren in meiner Stadt? Wo muss ich mich hinwenden, wenn einmal der Schuh drückt? Das sind einfache Fragen, die manchmal doch nicht so einfach zu beantworten sind. Und dann weiter? Daraus entwickelte sich das Projekt des GPGV OSL e.V. "Gemeinsam für ein Alter in Würde" im Landkreis Oberspreewald-Lausitz, gefördert vom Land Brandenburg, in welchem ein "Seniorenkompass" nach und nach für alle Kommunen des Landkreises erstellt werden soll. Der Seniorenkompass soll Seniorinnen und Senioren als Nachschlagewerk dienen und aufzeigen, welche Angebote in der jeweiligen Kommune vorhanden sind - und zwar von A bis Z. Dafür ist der Seniorenkompass in acht Rubriken: Medizin, Pflege, Service, Mobilität, Wohnen, Essen, Freizeit und Kontakte aufgeteilt.

Ringo Jünigk übergibt in Anwesenheit von Sylvia Finsterbusch den ersten Seniorenkompass an Bürgermeister Bengt Kanzler.

Die Stadt Vetschau ist als eine von drei Pilotkommunen im OSL-Landkreis, neben Großräschen und Lübbenau, für das Projekt ausgewählt worden und jetzt die erste Stadt, die den fertigen Seniorenkompass in den Händen halten darf. Projektleiter Ringo Jünigk übergab symbolisch den ersten Seniorenkompass für Vetschau an Bürgermeister Bengt Kanzler, der dieses Nachschlagewerk als sehr gelungen würdigte. Noch weitere 15 Ordner können dann an wichtigen Anlaufpunkten verteilt werden, informierte Jünigk. Des Weiteren lobte er die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt und den Leistungsträgern in Vetschau.

Das Projekt ist einzigartig in dieser Form, vor allem weil es auch digital im Internet zugänglich ist. Außerdem können die Informationen im Seniorenkompass beliebig ausgetauscht, ergänzt und so immer aktuell gehalten werden. Ein weiterer Aspekt des Projektes neben der Erstellung des Seniorenkompasses soll die Erfassung individueller Bedürfnisse und wünschenswerter Angebote für Seniorinnen und Senioren vor Ort sein, an die man bis jetzt noch nicht gedacht hatte. Dazu gibt es weitere Termine zum Informationsaustausch.